Seite auswählen

Schärfentiefe oder doch lieber Tiefenschärfe?
Was ist das? Wie wendet man das an? Die nachfolgende Grafik soll auf einfache Weise veranschaulichen was es damit auf sich hat. 

Diese Erläuterung ist für Anfänger, die mit den Begriffen und den Techniken noch KEINE Erfahrung haben. Die folgenden Aufnahmen sollen deutlich machen, wie sich die gewählte Objektiv-Blende auf die Tiefenschärfe oder auch Schärfentiefe auswirkt. Bei dem 1. Motiv (Holzpferd) steht die Kamera 60 cm vom Objekt, es ist so Formatfüllend aufgenommen.Das Wappen wurde als Auschnittvergrößerung angezeigt. Bild A und B zeigen das Motiv ganz. Während Bild B ein wundervolles Bokeh bei Blende 1,4 hat, ist bei Bild A, bei Blende 16 kein schönes Bokeh vorhanden und der Hintergrund stört und ist zudem nicht mal scharf. Der Abstand der Kamera zum Motiv spielt also eine wesentliche Rolle wenn es um die Schärfentiefe geht, da die Auswirkungen auf das Bokeh erheblich sind. Beim 2. Motiv, dem „Meisenknödel“, beträgt der Abstand rund 3 Meter. Die „Knödel“ Aufnahmen sind auch Ausschnittsvergrößerungen, bis auf die beiden letzten Aufnahmen. Die zeigen den realen Abstand.
Man sieht deutlich, dass das Bokeh bei zunehmendem Abstand zum Motiv, wesentlich weniger ausgeprägt ist als wenn die Kamera mit dem Mindestabstand zum Motiv steht.

Um ein starkes Bokeh bei Personen Aufnahmen zu bekommen, wenn die Person in voller Größe fotografiert werden soll, ist also ein Objektiv mit 50mm nicht die richtige Wahl, da durch den nötigen Abstand das Bokeh nicht schön ist. Zu viele Hintergrund Details werden sichtbar. Da muss dann eine Tele-Objektiv her. Das erfordert dann zwar einen größeren Abstand zum Modell, dafür wird das Bokeh aber wesentlich besser. Man spricht dabei vom „Freistellen“ des Motivs, also die Person knackscharf und der Hintergrund völlig verschwommen. Die am Ende folgenden Porträt Fotos haben beide ein gutes Bokeh. Bei dem Männerkopf reichte ein 50 mm Objektiv, da nur der Kopf abgelichtet wurde. Durch Blende 1,4 entstand so ein hervorragendes Bokeh. Der Mann im Hintergrund verschwimmt völlig. Bei dem Jungen wurde auch der gesamte Oberkörper aufgenommen. In dem Fall reichte ein 50 mm nicht aus um ein Bokeh zu erzeugen. Daher wurde mit einem 100 mm Teleobjektiv und Blende 4,5 fotografiert. Das Ergebnis ist, wie bei dem jungen Mann, ein ebenso schönes Bokeh. Man muss halt nur mehr Abstand zum Model haben. Will man die ganze Person ablichten muss man ein noch größeres Tele einsetzen. Wer mit diesem Hobby anfängt und zu meinen Ausführungen Fragen hat, kann mich anschreiben oder anrufen. Kontakt Möglichkeiten stehen im Impressum.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen